Am Wochenende zum 1. Mai war die Rudergemeinschaft Bottrop auf gleich zwei Sportveranstaltungen vertreten: bei den Kanal-Nachbarn vom Ruderverein Oberhausen startete ein Team Jugendlicher auf der 42. Jungen- und Mädchenregatta. Die über 20 teilnehmenden Vereine kamen aus der Rhein-Ruhr Region und darüber hinaus aus Ruderrevieren wie Kassel, Münster und Siegburg. Fünfundneunzig Starts wurden auf der 1000 m Strecke zu Füßen des Gasometers absolviert, vom Einer- bis zum Vierer-Rennen. Ausgezeichnet dabei das Abschneiden der Bottroper Ruderinnen und Ruderer. Antonia Kuhn und Katharina Soldat wurden im Doppelzweier mit 4:12 Min. Zeitschnellste über alle Abteilungen und ließen in ihrem Durchgang das zweite Boot 100 m hinter sich. Ebenfalls Zeitschnellste wurden Sebastian Kuhn und Jakob Kewitsch mit 4:03 Min. Im Einer wurde Katharina mit 4:30 Erste in ihrem Lauf und Fünfte von allen zweiundzwanzig Booten des Rennens. Sebastian fuhr in seinem Einerrennen mit 4:20 auf den zweiten Rang und wurde damit Vierter von allen 13 Startern. Komplettiert wurde der erfolgreiche Auftritt mit Antonias zweitem Platz im Einer in einer Zeit von 4:46.

JuMRegattaOB_01  JuMRegattaOB_02

Einen Tag zuvor fuhr eine zweite Mannschaft zum 46. Wesermarathon nach Hannoversch-Münden. Dort am Zusammenfluss von Fulda und Werra ging tags darauf nach frühem Wecken um sechs Uhr ihr gesteuerter Doppelzweier zu Wasser – und wurde erst um 17:00 Uhr wieder an Land gezogen. Das war 111 km flussabwärts. In drei Etappen haben Egon Hasenbrink, Michael Taschbach, Harald Grzybek und Gerd Oelerich diese Strecke wechselweise an den Skulls, am Steuer bzw. beim Landdienst zurückgelegt und damit die Anforderung für das silberne Abzeichen um 31 km übertroffen. Unterwegs konnten Gleichgesinnte in Kanus verschiedenster Bauarten und Ruderer aus ganz Deutschland gegrüßt werden.

wesermarathon_01

In diesen Tagen herrscht Hochbetrieb bei den Bottroper Ruderern. Am Samstag, dem 9. April, fand am Rhein-Herne Kanal bei bestem Wetter das traditionelle Anrudern statt. Viele Gäste und politische Prominenz kamen zum Vereinssteg, um die Flotte aus Renn- und Gigbooten bei ihren ersten offiziellen Ruderschlägen zu begleiten. Das Startkommando wurde gegeben von Bürgermeister Klaus Strehl, der auch Pate war für das neu zu taufende Boot mit Namen „Eigen“.

01 - flotte-01   02 - taufe-01

Die „Eigen“ wurde im letzten Jahr beschafft für den Einsatz bei Regatten in   der Altersklasse der Masters Ruderer und Ruderinnen über 28 Jahre. Eine Woche zuvor war die Rudergemeinschaft mit dem Boot an der Ems zur Teilnahme an der Frühjahrsregatta in Rheine. Eine Mannschaft musste krankheitsbedingt absagen, so lag die gesamte Mission in den Armen und Beinen der Junioren Leistungsklasse A. Mit Erfolg: Sebastian Kühn, Jakob Kewitsch, Jan Hillebrand, Matthias Zwinge und Steuermann Claudius Rohmann wurden über 4000 m im Doppelvierer Sieger ihrer Abteilung mit einer Zeit von 20:17 Min. Sie verbesserten sich damit gegenüber ihrer Vorjahreszeit um zwei Minuten!

03 - sieger-01

Am 24. April findet am Vereinsgelände der nächste Event statt. Steganlage und das historische Bootshaus sind offizieller Besucherpunkt bei der Schiffsparade zur diesjährigen Eröffnung zum Kulturkanal. Ruderboote aus Bottrop, Oberhausen und Essen werden wieder die Flotte auf ihrem Weg vom Nordstern Park zum Kaisergarten anführen. Neu: das gemeinsame Singen an der Bottroper Station, unterstützt vom Wasser aus durch das Orchester „Tuba Libre“. Als erste Gäste haben sich bereits die Teilnehmer einer Tour des ADFC Kreisverbandes Bottrop/Kirchhellen zum Paradestart in Gelsenkirchen angekündigt. Ab 12:00 Uhr werden sie zum Tag der offenen Tür mit Getränken, Kuchen und Grillgut bei den Ruderern erwartet. Der Verein freut sich auf viele weitere Gäste. Die Adresse für die Anfahrt lautet: Am-Rhein Herne Kanal 13, 46242 Bottrop.

Am Samstag dem 5 März verwandelte sich die Bootshalle der Rudergemeinschaft Bottrop in eine Regattastrecke. Dazu wurden zwei Ruderergometer aufgestellt und mit einem PC verbunden. Ein spezielles Programm übertrug die Ruderbewegungen von den Ergometern auf animierte Ruderer, die auf einem virtuellen Gewässer gegeneinander zu einem Rennen antraten. Das Bild wurde auf eine Leinwand projiziert und fertig war die Indoor Regattastrecke. Aufgebaut wurde das Ganze für den diesjährigen ErgoCup, einem Wettkampf, bei dem zum Ende des Wintertrainings die Bottroper Ruderer und Ruderinnen ihre Form für die anstehende Saison testen. Ergometerrennen werden in dieser Vorbereitungsphase in vielen Rudervereinen als größere oder kleinere Veranstaltung ausgetragen und gehören auch in unserer Stadt seit Jahren zum rudersportlichen Programm. Durch die Übertragung der Rennen auf eine Großleinwand werden sie auch für Zuschauer zu einer spannenden und attraktiven Veranstaltung.

ErgoCup- 001
In der hiesigen Ausgabe gingen die Hauptrennen über eine 1000 m Strecke. Gewertet wird am Ende nicht direkt die benötigte Zeit. Vielmehr wird diese Zeit mit einem Faktor gewichtet, der sich aus der Alters-, Leistungs- und Gewichtsklasse des Ruderers bzw. der Ruderin ergibt. Das daraus resultierende Ranking gilt somit für das gesamte Teilnehmerfeld. Gewonnen hat den ErgoCup Sebastian Kuhn (Wertungsalter 16 Jahre, 3:22.20 Min:Sek tatsächliche Zeit / 4:45.65 gewichtete Zeit) vor Sebastian Sarnecki (12 Jahre, 4:48:30 / 4:48:30) und Gerd Oelerich (57 Jahre, 3:41.90 / 4:51.70). Schnellster gemäß absoluter Zeit wurde Jan Witthaus, der für die 1000 m nur 3:22.2 Min:Sek benötigte. In einem äußerst spannenden Staffelrennen über 4 x 500 Meter siegten nach mehreren Führungswechseln mit einer knappen Sekunde Vorsprung die „White Cats“ mit Sebastian Sarnecki, Sebastian Kuhn, Hanna Gabriel und Karsten Rojek (effektive Zeit 7:28.70 Min:Sek) vor dem Team „Jamm“ mit Antonia Kuhn, Matthias Zwinge, Michael Knieps und Jan Witthaus (7:28.70). Nach Abschluss aller Rennen wurden Teilnehmer und Besucher mit frischen Reibpfannkuchen aus der mobilen Küche der Jugendabteilung verwöhnt.
Am 2. April fährt die Rudergemeinschaft zur ihrer ersten „realen“ Regatta der neuen Saison nach Rheine. Dort geht es auf der Ems auf eine 4000 m Langstrecke. Und bereits eine Woche später findet auf dem Vereinsgelände am Rhein-Herne-Kanal das offizielle Anrudern statt (9. April ab 15:00 Uhr). In diesem Jahr wird im Rahmen der Veranstaltung wieder ein neues Boot getauft. Wer hinter das Geheimnis seines Namens kommen möchte ist wie alle Freunde, Anhänger und Besucher sehr herzlich willkommen.

Am 21. Februar trafen sich die Mitglieder der Bottroper Rudergemeinschaft zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung im Besprechungsraum am Jahnplatz. Im Mittelpunkt des Programms standen der Rückblick auf das vergangene Jahr, die Neuwahl des Vorstands für die neue Wahlperiode und die Eckpunkte der sportlichen und wirtschaftlichen Planung für 2016.

2015 war ein sehr aktives Jahr für die Bottroper Ruderer. Sowohl die wachsende Jugendabteilung als auch die Senioren und Master (Alter bis bzw. ab 28 Jahre) waren über die gesamte Saison verteilt auf zahlreichen Kurz- und Langstreckenregatten mit guten Erfolgen vertreten. Bei der Eröffnung der Kulturkanal-Saison am 26. April führten Bottroper Boote die Schiffsparade an. Am Verein selbst begrüßten dazu bei eigenem Programm zahlreiche Gäste den vorbeiziehenden Konvoi. Beim SuperSamstag der Stadtsparkasse Bottroper war die Rudergemeinschaft im August mit ihrem Projekt „Neuer Vierer“ vertreten. Am Ende der Runde konnte sie durch den ehrgeizigen Einsatz von Angehörigen und Unterstützern einen 1.000 € Scheck als Beitrag für den Neukauf eines Bootes entgegen nehmen. Ebenfalls im August ging es dann auf große Wander-Fahrt. Zwischen Linz und Wien wurden auf der Donau in zwei Booten 204 km rudernd zurückgelegt. Und auch das Kulturprogramm kam in dieser Woche nicht zu kurz. Zum Abschluss der Stadtmeisterschaften am 5. September wurde wieder der Bottroper Stadtachter ausgefahren. Kontrahenten waren dabei die Ruder-Nachbarn aus Oberhausen, darunter ein frisch gebackener Weltmeister. Eingebettet waren die Rennen in das große Sommerfest mit Tombola und Life Musik von der Neighborhood Rockband. Im Wintertraining wurden wegen der frühen Dunkelheit wieder das Ruderbecken, die Ruder-Ergometer und der Kraftraum verstärkt genutzt, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Daneben wurde in der eigenen Werkstatt ein Doppelvierer komplett überholt.

JHV_2016
Interessierte Teilnehmer bei der Präsentation des Vorstands

Nach dem Rückblick auf das vergangene Jahr dann die Vorstandswahlen. Mit großer Mehrheit wurden wiedergewählt: Dr. Gerd Oelerich – 1. Vorsitzender, Harald Grzybek – 2. Vorsitzender, Tilmann Wehrbein – Geschäftsführer, Werner Bischoff – Ruderwart und die beiden Beisitzer Jan Heisterkamp und Sebastian Grzybek. Ebenfalls mit deutlichem Votum wurden neu in den Vorstand gewählt: Anette Wehrbein – Finanzen und Lutz Urban – Wanderrudern. In ihrer eigenen Versammlung hatte die Jugendabteilung kurz vorher Karsten Rojek als ihren Vorsitzenden für zwei weitere Jahre bestätigt.
Für 2016 sind neben dem Regatta- und Veranstaltungsprogramm einige größere Projekte geplant. So soll am Steg ein kleiner Kran errichtet werden, mit dem das Motorboot für eine regelmäßige Trainingsbegleitung einfacher ein- und ausgesetzt werden kann. Außerdem sollen der Clubraum renoviert und der Kraft- und Ergometerraum an eine neue Lüftung angeschlossen werden.
Offiziell eröffnet wird die neue Saison am 9. April mit dem Anrudern. Zum Programm gehört dann die Taufe des neuen Bootes. Besucher sind dazu wieder herzlich eingeladen. Kurz vorher soll am 2. April in Rheine bei der Frühjahrsregatta die Rennsaison eingeläutet werden. Wer nun mit dem Ende der dunklen Jahreszeit selbst Lust zum Rudern bekommt, ist zum Anfängertraining jeweils dienstags um 18:00 Uhr am Bootshaus sehr willkommen. Mehr Informationen zu Trainingszeiten und zur Lage des Bootshauses unter www.rudergemeinschaft-bottrop.de.

Die Bottroper Rudergemeinschaft nahm zum Saisonausklang an der 35.Kettwiger Nikolausregatta teil. Durch die ergiebigen Regenfälle in der ersten Dezemberwoche war der Ruhrpegel auf 4,63 m gestiegen, der Regattatermin 6.Dezember, Nikolaus stand auf der Kippe. Einen Tag vorher jedoch Entwarnung, der Ruhrpegel war innerhalb der Woche um 2,00 m gefallen.

Insgesamt starteten 165 Boote in verschiedenen Boots – und Altersklassen auf eine 4000m lange Strecke. Die Rudergemeinschaft Bottrop ging mit 3 Mannschaften an den Start:

Im Rennen 6, Männer-Gig-Doppelvierer mit Steuermann, wurde mit Jan Witthaus(1994), Jan Fallböhmer (1997), Moritz Lechtenberg (1992), Karsten Rojek (1989) und Steuermann Jens Grützmann (1974) in einer Zeit von 17.02,2Minuten der 2.Platz belegt.

Im Rennen10, dem Masters-Männer-Gig-Doppelvierer mit Steuermann, wurden mit Jan Heisterkamp (1983), Stephan Sperl (1987), Tilmann Wehrbein (1983), Jens Gruetzmann (1974) und Steuermann Gerd Oelerich-Hill (1959) in einer Zeit von 16.59,7 Minuten der 3 Platz belegt.

Im Rennen 11, Masters-Männer-Gig-Vierer mit Steuermann wurden mit Werner Bischoff (1947), Jörg Berger (1969), Stephan Sperl (1987), Gerd Oelerrich-Hill (1959) und Steuermann Jens Gruetzmann (1974) in einer Zeit von 19.09,9 Minuten ebenfalls der 3. Platz belegt.

NikolausRegatta 2015.JPG-1

Nach den Rennen gab es am Steg vom Nikolaus zur Belohnung einen Stutenkerl.

Wir möchten zunächst auf drei Termine hinweisen:
1) Am kommenden Samstag gibt es bei einem Arbeitseinsatz am Bootshaus ab 10:00 Uhr wieder Gelegenheit, Arbeitsstunden zu leisten. Schwerpunkt soll der Außenbereich sein. Dazu gehört auch die Reinigung der Dachrinnen.
2) Am 14. November findet unser Abrudern statt. Keine offizielle Veranstaltung sondern ein gemütliches Beisammensein bei Muscheln, Kartoffelsuppe und Bildern aus der laufenden Saison. Uli wird wieder hinter den Töpfen stehen, und damit er sich auf die Anzahl der Portionen einstellen kann, werden ab Mittwoch Listen am Schwarzen Brett hängen, in die ihr bitte eure Wünsche eintragt. Einige werden wieder die Gelegenheit wahrnehmen, vor dem Feiern noch zu rudern und ihr Kilometerkonto anheben.
3) Am 12. Dezember treffen wir uns dann zum Weihnachtsessen. In diesem Jahr wird es im Restaurant „Dionysos“ auf der Hochstraße stattfinden. Wir wollen uns dort um 19:00 Uhr treffen. Der Wirt bittet darum, dass wir ihm vorher unsere Speisewünsche per Liste übermitteln. Auch dazu könnt ihr euch am Schwarzen Brett eintragen.
Weitere Informationen zu diesen Ereignissen findet ihr auf unserer Terminliste.

Wegen der frühen Dunkelheit kann mittlerweile ab 18:00 Uhr kein Wassertraining mehr stattfinden. Die Trainingszeiten verbleiben trotzdem wie gewohnt. Dann geht es ins Ruderbecken, auf die Ergometer, auf die Laufstrecke oder an die Kraftgeräte. Teams, die während der Woche rudern möchten, verabreden sich untereinander für die jeweilige Uhrzeit. Bitte trefft diese Verabredung sorgfältig, damit niemand versehentlich außen vor bleibt. Ans Herz legen möchte ich noch das Sonntagstraining um 10:00 Uhr. Gerade um diese Jahreszeit haben wir eine tolle Kulisse und beste Gelegenheit, in interessanter Zusammensetzung aufs Wasser zu gehen.

herbstkanal

Schließlich möchten wir noch eine Arbeitssitzung ankündigen: Bei der letzten Jahreshauptversammlung wurde beschlossen, eine Reform unserer Beitragsgruppen zu prüfen und ggf. auf den Weg zu bringen. Im Vorstand haben wir zunächst die Tarife unserer Nachbarvereine eruiert und möchten das Thema im nächsten Schritt mit euren Vorschlägen weiter bringen. Wir würden uns über die fachkundige Beteiligung vieler Interessierter sehr freuen. Ort und Zeit für das Treffen werden in aller Kürzer vorgeschlagen.

Soweit dieser kleine Update.Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden noch einen sonnigen Herbst und freuen uns auf viele Treffen am Bootshaus.

1-1a

Trotz alledem –  es wird ein gelungenes Fest.
Die Stimmung ist klasse.
Jung und Alt steht im Regen am Kanal, um zum Schluss noch das besonders nasse Achterrennen zu verfolgen.
Wie immer findet die Siegerehrung vor dem Bootshaus statt – bei fast schönem Wetter.

1-C1

Auch wenn die drei Bierfässchen an den Oberhausener Achter gehen….

1-C2

….die Bottroper Jugend nimmt stolz ihre Medaillen entgegen.

2-C1

Kuchen, Würstchen und Salate sind lecker wie immer.
Ebenso Kaffee und Bier – je nach Geschmack.
Alte Bekannte und neue Gäste sitzen entspannt in der Bootshalle, die sich mehr und mehr füllt.
Viele nette Gespräche ergeben sich.

2-C2

Immer dazwischen die zwei jungen Losverkäuferinnen Linnea und Seline, die unentwegt im Einsatz sind,
um der RGB zu ihrem neuen Regatta-Boot zu verhelfen.

2-C3

Sie schaffen es wahrhaftig, 900 Lose an die Frau und den Mann zu bringen.      Respekt und vielen Dank!!!
Damit kommt der Rennvierer um ca. €700,-näher!

Dazu beigetragen haben auch die vielen Spenderinnen und Spender – Privatpersonen sowie Unternehmen –
die die diesjährige Tombola mit tollen Preisen unterstützt haben.

3-1

Ein regelrechtes Los-Fieber bricht im Endspurt um die heiß begehrten Gutscheine für eine Grubenfahrt aus.

Rockig geht das Sommerfest zu Ende.
Die Neighbourhood Band heizt allen ordentlich ein, was bei den Temperaturen echt angenehm ist.
Nach viel Bewegung auf der Tanzfläche und Wiederholungen in Endlosschleife von „Glückauf, der Steiger kommt“
verlagert sich die Fast-Noch-Sommer-Party auf die Fläche vor dem Bierwagen.
Salute!
Alla prossima volta!

Und hier weitere Impressionen vom Sommerfest:

4-C1

4-C2

4-C3

4-C4

5-C1

5-C2

5-C3

5-C4

(Beitrag von Th. Hill)

Nach sechs Tagen rudern hat die Bottroper Wanderruder-Gruppe im Doppelzweier und im Doppelvierer am Freitag nachmittag Wien erreicht. Mit einer letzten Wende gegen die Strömung legten die beiden Boote sicher an  und 205 km auf dem Wasser waren geschafft. Begrüßt wurde das Team von Louisa und Thorsten, die seit einiger Zeit in Wien leben. Und so gab es zum Abschluss der Flussreise Sekt gleich auf dem Steg vor der Kulisse der Wiener Neustadt. Kurz vorher wäre eines der Boote beinahe noch auf eine Untiefe aufgelaufen, im letzten Moment konnte der Kurs noch korrigiert und wieder auf Bojen-Linie gebracht werden. Damit blieb die gesamte Fahrt mit ihren vielen Schiffs-Begegnungen und dem Umtragen und -Gehen einiger Schleusen unfallfrei.

Gruppenfoto auf den Steg des Rudervereins Donauhort

StegWien

Entsprechend fröhlich verlief der erste Abend in Wien. Gleich nach dem Verladen der Boote fanden die Neun plus Zwei einen schönen Platz im Gastgarten eines Heurigen-Lokals. Die ersten Anekdoten wurden ausgetauscht noch bevor das erste Bier kam.

Zum Abschluss der Fahrt gibt es einen ganzen Besuchs-Tag in der Donau-Metropole. Dann geht es nach einer Woche zurück zum Kanal.

 

Am 28. Juli stand es endgültig fest: In der Juli-Runde des SuperSamstags der Stadtsparkasse Bottrop wurden wir Zweiter von den gemeldeten fünf Vereinen. Zusammen mit der Ernst-Löchelt-Stiftung und der Wichtelstube dürfen wir uns somit über einen Zuschuss von jeweils 1.000,- € freuen. Das Projekt, mit dem wir uns beworben haben, ist die Anschaffung eines neuen Gig-Vierers. Und die rückt nun ein gutes Stück näher. Nach dem Sommerfest werden wir die Finanzierung prüfen. Wir danken allen unseren Mitgliedern und Freunden, die in den letzten Wochen fleißig Stempel gesammelt und ihre Karten abgegeben haben. Und natürlich der Stadtsparkasse und der Bottroper Geschäftswelt und Gastronomie für ihre tolle Unterstützung.

Am Samstag, den 1. August dürfen wir uns um 12:30 Uhr auf der Bühne vor dem C&A Geschäft den Scheck über unseren Gewinn abholen. Dann sehen wir uns!